Unser Anlagetipp

Oliver Eiland stellt Ihnen den aktuellen Anlagetipp vom 11. Januar 2017 vor

Aktien bescheren positive Renditen

Trotz sehr negativem Jahresstart 2016 konnte der DAX, als Vertreter der deutschen Aktien, den Anlegern im letzten Jahr eine sehr gute Rendite bescheren. So legte der Aktienindex 6,87 % zu. Der amerikanische Index DowJones konnte sich mit 13,42 % sogar noch besser entwickeln. Unter Berücksichtigung der Aufwertung des US-Dollar zum Euro in Höhe von 3,13 %, bescherten amerikanische Aktien dem deutschen Anleger hier sogar eine Rendite von 16,55 %. Gerade im Hinblick auf das aktuelle Zinsniveau bei ca. 0 % bleibt der Aktienmarkt somit als Renditequelle unverzichtbar.

Hätte mir im Vorfeld jemand vorausgesagt, das in 2016 die chinesischen Aktien am Jahresanfang massiv einbrechen, die Engländer für einen Austritt aus der Europäischen Union stimmen, Donald Trump die Wahl zum US-Präsidenten gewinnt und die Italiener sich gegen die Reformbemühungen ihres Präsidenten stellen, hätte ich aufgrund dieser Ereignisse vermutlich auch mit eher tieferen Aktienkursen gerechnet. Unter Berücksichtigung anderer Faktoren, wie den niedrigen Zinsen, den guten Gewinnen der Unternehmen und der zu erwartenden Unterstützung der Notenbanken habe ich immer optimistisch auf die Aktienmärkte geblickt. Aus den genannten Gründen sehe ich zunächst auch keinen Anlass dies zu ändern.

Aufgrund der politischen Risiken in 2017 rechne ich durchaus mit erheblichen Schwankungen. Gerade diese ermöglichen es aber dem Anleger auskömmliche Renditen an den Aktienmärkten zu erzielen. Investoren, die die Schwankungen nicht nutzen wollen, sollten mit soliden Dividendenwerten ebenfalls zufriedenstellende Entwicklungen erreichen. Nach den in den letzten Wochen sehr stark gestiegenen Kursen ist im Januar mit einer Konsolidierung zu rechnen. Garantieren kann diese aber keiner.

Ich empfehle Ihnen zumindest in den nächsten Wochen Rückschläge für Aufstockungen zu nutzen. Die langfristigen Zyklen sprechen dafür. Zumindest die ersten Tage des neuen Jahres scheinen hier Normalität zu versprechen.